#MOTORTUNING seit 2008 vom Fachmann!

Hier ist Ihr Fahrzeug in guten Händen!

Durch unsere hauseigene Kennfeldentwicklung, sind wir in der Lage alle Kennlinien selbst zu verändern und somit können wir auf sämtliche Wünsche unserer Kunden eingehen.

Beim Chiptuning werden keine baulichen Veränderungen am Motor vorgenommen, die Leistungssteigerung basiert allein auf dem sinnvollen Ausnutzen der thermischen und mechanischen Reserven, über die jeder Serienmotor verfügt. Dies wird über eine Softwaremodifikation des Motorsteuergerätes erreicht. Unsere Leistungssteigerungen orientieren sich jedoch nicht am technisch maximal Machbaren, sondern werden unter Berücksichtigung von Haltbarkeit und ökonomischer Effizienz für ein langes und möglichst sparsames Motorleben abgestimmt. Die Marke MÜLLNER MOTORSPORT steht seit 2008 für hochwertig ausgereifte Automotive Hard- und Softwarelösungen. Diverse Tuner, Autohäuser und Fachwerkstätten setzen unsere Software seit Jahren erfolgreich ein.

Es ist technisch durchaus kein Problem Leistungssteigerungen von bis zu 40% zu erreichen. Allerdings ist es sicher nicht empfehlenswert alles auszureizen, was zunächst als machbar erscheint. Nach aufwändigen Prüfstands- und Testfahrten quer durch die Motorenkonzepte vieler verschiedener Fahrzeughersteller sehen wir eine Mehrleistung von ca. 15-30% als empfehlenswerten Richtwert und Schnittmenge aus deutlich spürbarer Leistung und Haltbarkeit an. Dies wird natürlich durch die damit verbundene Kraftstoffersparnis auch zum Vorteil der Umwelt erreicht. Mehrleistung und Nachhaltigkeit sind schon längst keine Gegensätze mehr. Bei unserem Chiptuning gibt es den Ökogedanken so gesehen serienmäßig.

MÜLLNER MOTORSPORT optimiert für die Steuerung und Regelung des Motors wichtige Parameter. Unter anderem werden abhängig von Temperaturen und Lastzuständen je nach Motorenkonzept Einspritzmenge, Einspritzzeitpunkt, Einspritzdruck, Ladedruck, Luftmasse und Zündzeitpunkt verändert. Durch die Aufhebung der Vmax Begrenzung und ein verändertes Ansprechverhalten (Gaspedalsensorik) können individuelle Fahrerwünsche umgesetzt werden. Eine Abstimmung und Messung auf dem Prüfstand ist zwar durchaus notwendig, ersetzt aber niemals eingehende Testfahrten. Auf einem Prüfstand ermittelt oder entwickelt ist somit noch kein Gütesiegel für eine gute Abstimmung.

Warum ist die Qualität bei einem Softwaretuning so wichtig?
Beim seriösen Chiptuner hat man die Gewissheit, dass das Chiptuning auf das Fahrzeug abgestimmt wird, was sich durch eine deutliche Leistungssteigerung, einem angenehmen Fahrgefühl und einem geringeren Spritverbrauch bemerkbar macht. Alle Sicherheitsfunktionen des Fahrzeugs bleiben erhalten und es werden keine Grenzwerte erreicht oder überschritten. Unseriöse Anbieter versuchen mit vorgefertigter Software (Schrott), welche bei ähnlichem Motor vielleicht annähernd funktioniert hat, eine Leistungssteigerung zu erzielen. Hier treten oft ungewollte Nebeneffekte auf, welche das Fahrzeug mit entsprechenden Warnsignalen (Motorkontrollleuchte – Fehlermeldungen am Display, diverse Funktionen funktionieren nicht mehr, usw.) bekannt geben würde. Eine Rückrüstung auf den Originalzustand des Fahrzeuges kann in diesem Fall auch oft zu Problemen führen. Von solchen Experimenten ist dringend abzuraten. Ein neues Motorsteuergerät kostet ab 800€ aufwärts.

Warum werden die Fahrzeuge nicht gleich vom Hersteller mit maximaler Motorleistung ausgestattet?
Sicherlich wäre es möglich, die Fahrzeuge vom Werk her mit maximaler Motorleistung zu versehen. Die Autohersteller produzieren jedoch Ihre Fahrzeuge für einen internationalen Markt. Die Bedingungen bezüglich unterschiedlicher Versicherungsklassen, Kraftstoffqualitäten und Klimaverhältnisse sind nur einige Punkte, welche die Konstrukteure beim Bau der Fahrzeuge beachten müssen. Daher sind Sie gezwungen bei der Einstellung der Motoren immer einen Kompromiss einzugehen. Die Fahrzeughersteller nutzen selber auch die Softwareoptimierung als Marketinginstrument. So ist z.B. der Unterschied zwischen einem Mercedes C 200 CDI und einem C 220 CDI nur in der Motorelektronik zu finden.

Ist Chiptuning schädlich für den Motor?
Nein, heutige Motoren werden über eine elektronische Klopfregelung gesteuert, die auch nach unserer Softwareoptimierung funktionsfähig bleibt, und die bei Auftreten von kritischen Zuständen im Motor sofort in den so genannten “Notlauf” schaltet. Da sich die Erhöhung der Leistung und des Drehmoments innerhalb der vorgegebenen Toleranzen der Hersteller bewegt, tritt kein erhöhter Verschleiß auf.

Chiptuning mit Garantie?
Wir geben Ihnen eine 2-jährige Funktionsgarantie auf die Software. Eine Motorgarantie für PKW und LKW kann gegen Aufpreis abgeschlossen werden (gemäß Garantiebedingungen).

Welche Motoren eignen sich für Chiptuning?
Otto- und Dieselmotoren mit einem elektronischen Steuergerät gleichermaßen, wobei bei aufgeladenen Motoren (Turbo, Kompressor, G-Lader) die Leistungssteigerung oder Verbrauchsreduzierung am effizientesten ist.

Erhöhter oder reduzierter Kraftstoffverbrauch?
Ja und Nein. Beim Power-Tuning wird Drehmoment und Leistung angehoben. Wenn man ständig im Volllastbereich unterwegs ist, welches natürlich mit einer besseren Beschleunigung und höheren Endgeschwindigkeit verbunden ist, steigt der Verbrauch. Fährt man dagegen im Teillastbereich, sinkt der Verbrauch, da mehr Drehmoment bei geringerer Drehzahl zur Verfügung steht. Beim Eco-Tuning wird nur das Drehmoment angehoben. Hier sinkt also der Verbrauch im Teillastbereich und bleibt im Vollastbereich gleich.

Wie lange dauert der Tuningvorgang?
Für die Umprogrammierung Ihres Motorsteuergeräts benötigen wir Ihr Fahrzeug zwischen 45 Minuten und 3 Stunden. Der Arbeitsaufwand ist abhängig davon, wie die Daten ins Motorsteuergerät gelangen (OBD – Bootmode).

Ist die Mehrleistung sofort spürbar?
Sobald wir das optimierte Kennfeld aufgespielt haben, verfügt das Fahrzeug über die Mehrleistung. Bei vielen neuen Modellen wird die volle Leistung allerdings erst nach einer Einfahrzeit erreicht. Die neuen Motorsteuergeräte arbeiten mit einem Flasheprom und einem Prozessor. Auf dem Flasheprom wird das Kennfeld abgelegt. Der Prozessor übernimmt nach und nach diese neuen Daten aus dem Flasheprom und steuert damit den Motor. Die Elektronik muss also erst lernen mit den neuen Daten umzugehen. Dieser Lernprozess dauert je nach Fahrzeug bis zu 200 km.

Was versteht man unter Chiptuning bzw. OBD Tuning?
Moderne Motoren werden längst komplett elektronisch gesteuert. Dies erfolgt über einen Fahrzeugcomputer. Eine moderne Motorsteuerung auch Engine Control Unit/Ecu genannt, ist ein eigens entwickelter Computer, der die Steuerung, Regelung und Überwachung von Motorfunktionen übernimmt, welches unzählige Daten aus verschiedenen Sensoren des Fahrzeugs aufzeichnet und verarbeitet: Drehzahlregelung, Einspritzmenge, Lamdaregelung. Die Lamdaregelung stellt im Abgas eines Verbrennungsmotors einen gewünschten Lamdawert ein. Die Lamdaregelung erfasst den tatsächlichen Lamdawert über eine Lamdasonde und verändert die Kraftstoff- oder Luftmenge so, dass der Sollwert eingestellt wird. Zündzeitpunkt, Außen-, Motor- und Öltemperatur, Luftdichte und vieles mehr – all diese Daten gehen in die Steuerung des Motors mit ein. Damit Automobilhersteller ihre Fahrzeuge weltweit vermarkten können, ist die Software des Steuergeräts jedoch so programmiert, dass alle Fahrzustände und Eventualitäten, wie etwa extreme Wetterverhältnisse, Höhen- und Luftdruckunterschiede oder minderwertiger Treibstoff, nirgends für Probleme sorgen. Auch die länderspezifischen Abgaswerte müssen stets eingehalten werden.

Hinzu kommen Kriterien der Effizienz, der Haftung sowie der Garantie: Motoren werden meist in Großserien hergestellt, wodurch zwangsläufig Abweichungen in den Fertigungsmaßen toleriert werden müssen (sog. „Fertigungstoleranzen“). Damit diese Abweichungen nicht zu Leistungsschwankungen des Motors führen, beinhaltet die Steuersoftware gewisse Grenzwerte, so dass alle Motoren einer Serie letztendlich nahezu identische Werte in Leistung und Drehmoment. Das Drehmoment wird angegeben in Newtonmeter (NM). Wenn ein Motor über ein hohes Drehmoment verfügt, so nimmt man dies beim Beschleunigen durch ein ausgeprägtes Gefühl war. Das Drehmoment ist jedoch kein Garant für schnelles Beschleunigen, denn trotz hohem Drehmoment kann die Leistung des Motors gering sein. Das Drehmoment ist vor allem bei der Elastizität und der Durchzugskraft maßgeblich. Ein hohes Drehmoment sorgt auch bei niedrigen Drehzahlen dafür, dass das Fahrzeug kraftvoll beschleunigt. Des Weiteren haben Fahrzeuge mit hohem Drehmoment ein größeres Spritsparpotenzial, da mehr Kraft in niedrigen und damit sparsamen Drehzahlregionen vorhanden ist. Aus diesem Grund haben Dieselfahrzeuge mit Turbolader auch verbrauchstechnische Vorteile. Ihre Maximalleistung erreichen sie bereits bei rund 4000 Umdrehungen, das maximal Drehmoment steht beinahe ab Leerlaufdrehzahl zur Verfügung.

Beim einem Setup werden die im Fahrzeugcomputer festgelegten Parameter behutsam verändert, um an das gewünschte Ziel zu kommen.

Gibt es eine Art “Standardsoftware?
Nein! Jedes Fahrzeug hat ihren eigenen Softwarecode bzw. Softwarestand und eine Checksumme. Würde man jetzt eine optimierte Software eines anderes Fahrzeuges einspielen, startet der Wagen nicht mehr, da jedes Motorkennfeld anders hinterlegt ist und auch die Checksumme immer eine andere ist.